Bundeswettbewerb

Die Jugendfeuerwehr Marktgraitz nimmt im Jahr 2013 erstmals am Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr teil. Dieser Wettkampf besteht aus 2 Teilen die mit einer Gruppe von 9 Personen bewältigt werden müssen.

Der Wettbewerb wird auf mehreren Ebenen durchgeführt wobei sich die jeweils besten 4 Gruppen für die nächsthöhere Stufe qualifizieren. Begonnen wird mit dem Entscheid auf Landkreisebene, gefolgt von der Bezirks-, Landes- und Bundesebene.

Da es im Landkreis Lichtenfels dieses Jahr nicht mehr als 4 Gruppen gibt, ist eine Austragung hier nicht notwendig. Aus diesem Grund gibt es nur folgende Entscheide:

  • Bezirksentscheid Oberfranken: 27.04.2013 in Bad Staffelstein
  • Landesentscheid Bayern: 01.06.2013 in Oberstdorf (Oberallgäu)
  • Bundesentscheid: 08.09.2013 in Stadthagen (Landkreis Schaumburg in Niedersachsen)

Besonders die Entscheide ab Landesebene bieten neben des eigentlichen Wettbewerbes auch ein mehrtägiges Rahmenprogramm mit einigen, interessanten Angeboten. Weitere Informationen sind unten auf dieser Seite zu finden.

Allgemeines zur Bewertung:

Die teilnehmenden Gruppen starten mit einer bestimmten Ausgangspunktzahl. Für Zeitüberschreitungen oder falsch durchgeführte Aufgaben gibt es Punktabzug. Je mehr Punkte am Ende übrig bleiben, desto besser ist die Gruppe.
Die Sollzeit wird nach dem Durchschnittsalter der Mannschaft ermittelt. So sollen die Alterunterschiede zwischen beispielsweise 14- und 18-jährigen Teilnehmern ausgeglichen werden.

Teil 1: Aufbau eines Löschangriffs, Wasserentnahme offenes Gewässer

Aufbau eines LöschangriffsHierbei wird ein Löschangriff auf ein brennendes Objekt simuliert.
Die Feuerwehranwärter werden dazu, analog zur Leistungsprüfung der Erwachsenen, in folgende Positionen eingeteilt:

  • Gruppenführer
  • Maschinist
  • Melder
  • Angriffstrupp, bestehend aus Truppführer und Truppmann
  • Wassertrupp, bestehend aus Truppführer und Truppmann
  • Schlauchtrupp, bestehend aus Truppführer und Truppmann

Anschließend wird der nebenstehende Löschangriff aufgebaut, wobei jeder Feuerwehrler bestimmte Aufgaben zu erledigen hat. Ein Klick auf das Bild zeigt das Original an.

Um das Ganze zusätzlich zu erschweren, sind gewisse Hindernisse eingebaut, die die Teilnehmer überwinden müssen. Hierzu gehören ein  Wassergraben, eine Leiterwand, ein Kriechtunnel und eine Hürde.
Außerdem müssen zum Abschluss 4 Knoten und Stiche durchgeführt werden.

Teil 2: Hindernis-Staffellauf über 400m

Dieser Teil funktioniert wie ein allgemeiner Staffellauf. Es gibt jedoch ein paar Zusatzaufgaben innerhalb der Strecke, die die Teilnehmer erledigen müssen:

  • Einfaches Aufrollen eines C-Druckschlauches
  • Überqueren eines Laufbretts
  • Ausrüsten mit Helm, Zweidornschnalle und Handschuhen
  • Ankuppeln eines CM-Strahlrohres an einen C-Druckschlauch und Anbringen eines Doppelten Ankerstichs mit Halbschlag
  • Zielwurf mit einer Feuerwehrleine

Weitere Informationen: